Agenda Angebote Über uns Was tun bei Fotos & Berichte Downloads Links  

Benützungsreglement Treffpunkt

Allgemeines

Als „Treffpunkt“ werden die beiden Räume bezeichnet, die sich im Obergeschoss der Marthaler Mehrzweckhalle an der Zinggestrass 18 auf der Ostseite befinden. Die Liegenschaft ist im Eigentum der Primarschulgemeinde Marthalen. Die beiden Räume wurden durch die Reformierte Kirchgemeinde Marthalen ausgebaut und ausgestattet. Die Primarschulgemeinde stellt sie der Kirchgemeinde zur ausschliesslichen und dauernden Benüt-zung zur Verfügung. Das vorliegende Benützungsreglement basiert auf dem zwischen der Primarschul- und der Kirchenpflege geschlossenen Nutzungsvertrag vom 1. Sept. 2010.

Nutzung

Der „Treffpunkt“ dient in erster Linie der Kirchgemeinde zur Durchführung eigener Aktivitäten: Religionsunterricht, Veranstaltungen, etc. In zweiter Linie kann die Kirchenpflege die Räumlichkeiten Privatpersonen und Organisationen aus Marthalen für kirchennahe Zwecke unentgeltlich zur Verfügung stellen: Cevi, Vorträge, etc. Für Veranstaltungen ohne kirchlichen Bezug wird der „Treffpunkt“ nur auf begründete Anfrage und in Ausnahmefällen abgegeben, wobei die Kirchenpflege eine Gebühr erheben kann.
 
Seitens der Kirchgemeinde ist für Reservationen und für den Betrieb des „Treffpunkts“ jenes Mitglied der Kirchenpflege Kontaktperson, das dem Ressort Liegenschaften vorsteht. Diese Person führt einen Belegungsplan und verwaltet die Schlüssel. Die Benützer haben ihrerseits bei der Reservation eine volljährige Kontaktperson zu nennen.

Benützungsordnung

Für die Einhaltung der folgenden Punkte ist die Kontaktperson der Benützerschaft verant-wortlich:
• Es ist unbedingt und immer Rücksicht auf andere Aktivitäten im Mehrzweckgebäude zu nehmen. Wie in den beiden Räumen selbst haben sich die Benützer des „Treffpunkts“ insbesondere im Treppenhaus und im Gang ruhig zu verhalten.
• In Treppenhaus, Gang und WC-Anlage ist jegliche Unordnung zu vermeiden.
• Mit der Einrichtung, den Geräten und dem Mobiliar ist sorgfältig umzugehen.
• Rauchen ist sowohl in den beiden Räumen als auch im Gang und in der WC-Anlage verboten.
• Die beiden „Treffpunkt“-Räume sind nach jeder Benützung aufgeräumt zu hinterlassen. Das betrifft insbesondere die Küche: Verwendetes Geschirr und Besteck ist abzuwaschen, abzutrocknen und zu versorgen.
• Für Abfälle steht eine Rolle von Abfallsäcken zur Verfügung. Volle Abfallsäcke und Abfälle von frischen Lebensmitteln sind im Container beim Schulhaus zu entsorgen.
• Die Böden sind nach jeder Benützung des „Treffpunkts“ besenrein zu wischen.
• Alle Fenster sind geschlossen und die Beleuchtung gelöscht zu hinterlassen.
• Die Türen sind am Schluss abzuschliessen.
• Für die Nutzung durch die Kirchgemeinde ist das Risiko von Personen- und Sachschäden versichert. Privatpersonen und Organisationen, die den „Treffpunkt“ benützen, haften für von ihr verursachte Schäden an Gebäude, Einrichtung, Geräten und Mobiliar.
• Schäden sind unverzüglich der Kontaktperson der Kirchenpflege zu melden, welche die nötigen Reparaturen veranlasst und dafür allenfalls Rechnung stellt.

Für Notfälle steht im „Treffpunkt“ ein Telefon zur Verfügung: 052 319 21 80.

Reklamationen

Der Hausmeister der Primarschulanlage richtet allfällige Reklamationen an die Kontaktperson der Kirchenpflege. Diese entscheidet (allenfalls in Absprache mit der Kirchenpflege) über allfällige Sanktionen.

Genehmigung

Die Kirchenpflege hat das vorliegende Benützungsreglement an ihrer Sitzung vom 1. September genehmigt. Es tritt rückwirkend auf den Beginn des Schuljahres 2010/2011 in Kraft.

Marthalen, den 1. September 2010

Der Präsident: Daniel Lüthi
Der Aktuar: Pfr. Peter Arnold
Die Vorsteherin des Ressorts Liegenschaften: Annemarie Reutemann

 
Unsere nächsten Gottesdienste und Veranstaltungen auf einen Blick.
mehr...
Die neue Ausgabe unseres regionalen Mitteilungsblattes "chileblatt.regional" ist online!
mehr...
Ihre Talente sind gefragt! Jede Form der Mitarbeit ist wichtig und wertvoll. Helfen auch Sie mit?
mehr...
Wie regelt man den Abschluss der eigenen Lebensreise? Die Broschüre "Zum Abschluss meiner Lebensreise" hilft weiter.
mehr...