Agenda Angebote Über uns Was tun bei Fotos & Berichte Downloads Links  

KirchGemeindePlus Weinland Mitte

Hier erfahren Sie Aktuelles über den Prozess KirchGemeindePlus Weinland Mitte. Hintergründiges über Vorgeschichte und Zielsetzung finden Sie in den Rubriken.

KGPlus-Karteneu.jpg

Mitteilung aus dem Chile-Fänschter vom 02.03.2018
KirchGemeindePlus "Weinland Mitte"
Nach der Genehmigung des Zusammenarbeitsvertrages durch die Kirchgemeindeversammlungen am 31. Oktober 2017 wurde der Vertrag am 8. Dezember 2017 der Landeskirche mit Antrag auf Prüfung und Genehmigung eingereicht. Vom Rechtsdienst der Landeskirche wurde am 2. Februar 2018 anlässlich einer Besprechung mit einer Delegation aus unseren Kirchgemeinden darauf hingewiesen, dass es einige Änderungen am Vertrag brauche, um ihn zügig rechtskonform dem Kirchenrat unterbreiten zu können. Voraussetzung sei aber, dass der Antrag an den Kirchenrat auf Prüfung und Genehmigung des bisher eingereichten Zusammenarbeitsvertrages sistiert werde. Die Kirchenpflegen haben dieser Sistierung zugestimmt. Zwischenzeitlich wurde der Zusammenarbeitsvertrag in Absprache mit dem Rechtsdienst der Landeskirche von der Steuerungsgruppe überarbeitet und die korrigierte Version am 20. Februar 2018 zuhanden der Kirchenpflegen verabschiedet. Diese Überarbeitung beinhaltet auch, dass die KG Ossingen wieder in den Vertrag aufgenommen wird. Nach der Genehmigung der Kirchenpflegen – vorgesehen im März - kann erneut das Prüfungsverfahren beim Kirchenrat eingeleitet werden. Die Änderungen im Vertrag bedingen eine nochmalige Abstimmung in allen Kirchgemeindeversammlungen.

Mitteilung aus dem Chile-Fänschter vom 06.10.2017
KirchGemeindePlus «Weinland Mitte» (Hanspeter Maag, Steuerungsgruppe)
Wie der Weisung zur a.o. Kirchgemeindeversammlung vom 31.10.17 entnommen werden kann, ist der Kirchenrat auf das im Mai und Juni 2017 drei Mal gestellte Begehren um Vorprüfung des Zusammenarbeitsvertrages nicht eingetreten. Mehr noch, es wurde ein Prüf-Moratorium (Prüf-Aufschub) verkündet. Die gegen Ende Juli vom Kirchenrat angebotene Alternative mit Absichtserklärungen und gleichlautenden Beschlüssen wurde intensiv geprüft. Nach eingehenden Überlegungen und rechtlichen Abklärungen kam die Steuerungsgruppe zum Schluss, dass die angebotene Alternative den Auftrag der Kirchgemeindeversammlungen vom 7. Juli 2016 zur verbindlichen Zusammenarbeit so nicht erfüllen kann. Zwar wurde das Prüf-Moratorium vor kurzem aufgehoben. Nachdem jedoch aus obigen Gründen die bereits für Anfang Juli vorgesehenen Kirchgemeindeversammlungen nicht stattfinden konnten, haben die Kirchenpflegen - mit Ausnahme der Kirchenpflege Ossingen, die nicht bereit ist, den Vertrag ohne Vorprüfung durch den Kirchenrat der Kirchgemeindeversammlung zu unterbreiten - beschlossen, endlich Nägel mit Köpfen zu machen und sich nicht noch einmal auf langwierige, formale Diskussionen mit ungewissem Ausgang einzulassen. Deshalb wird nun der erarbeitete Zusammenarbeitsvertrag von den Kirchenpflegen Benken, Marthalen, Rheinau-Ellikon und Trüllikon-Truttikon ohne Vorprüfung den Kirchgemeindeversammlungen unterbreitet.
Wie bereits der am 29. September 2017 in alle Haushaltungen verteilten Ankündigung entnommen werden konnte, finden die a.o. Kirchgemeindeversammlungen zur verbindlichen Zusammenarbeit in Benken, Marthalen, Rheinau-Ellikon und Trüllikon-Truttikon am 31. Oktober 2017 statt.
Selbstverständlich wird dem Kirchenrat der Zusammenarbeitsvertrag nach den Kirchgemeindeversammlungen zur Prüfung und Genehmigung unterbreitet und für Ossingen die Türe offen gehalten.
Informationsveranstaltung: Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kirche Marthalen

Einladung zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung am 31.10.2017
Einladung

Mitteilung aus dem Chile-Fänschter vom 02.06.2017

Bekanntlich haben im letzten Jahr die Kirchgemeinden Weinland Mitte, d.h. Benken, Marthalen, Ossingen, Rheinau-Ellikon, Trüllikon-Truttikon an den ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlungen den Auftrag zur verbindlichen Zusammenarbeit erteilt.
In der Zwischenzeit wurde ein Zusammenarbeitsvertrag erarbeitet, in den Kirchenpflegen in die Vernehmlassung gegeben und die eingegangenen Bemerkungen von der Steuerungsgruppe eingearbeitet und bereinigt. Diese bereinigte Version befindet sich nun beim Rechtsdienst der Landeskirche in der Vorprüfung. Es ist nicht klar, wie lange die Vorprüfung durch die Landeskirche dauert. Es steht aber fest, dass die Kirchgemeinden über den Zusammenarbeitsvertrag nicht wie geplant vor den Sommerferien abstimmen können.

Mitteilung aus dem Chile-Fänschter vom 07.04.2017

An den ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlungen vom 7. Juli 2016 erteilten alle Kirchgemeinden den Auftrag, die Modalitäten einer verbindlichen Zusammenarbeit zu erarbeiten. Die von der Steuerungsgruppe entsprechend beauftragten Arbeitsgruppen haben ihre Vorstellungen über eine Zusammenarbeit in den Bereichen
- Gottesdienst und Musik
- Unterricht
- Kommunikation
- Jugend/junge Erwachsene
- Erwachsenenbildung/Diakonie/Senioren-arbeit
- Kostenteiler bei gemeinsamen Aktivitäten

fristgerecht bis Ende Februar 2017 eingereicht.

Die Steuerungsgruppe hat deren Anträge an zwei Sitzungen intensiv diskutiert und an der Sitzung vom 27. März 2017 verabschiedet. Die Beschlüsse über die Zusammenarbeit werden Teil des Zusammenarbeitsvertrages, dessen Entwurf ebenfalls an der Sitzung vom 27. März 2017 genehmigt wurde. Der Entwurf des Zusammenarbeitsvertrages geht nun an die Kirchenpflegen der fünf Kirchgemeinden* zur Vernehmlassung und Stellungnahme zuhanden der Steuerungsgruppe bis Ende April. Der Fahrplan sieht vor, dass ein bereinigter Zusammenarbeitsvertrag im Mai die Zustimmung der Kirchenpflegen findet und dieser noch vor den Sommerferien den Kirchgemeindeversammlungen unterbreitet werden kann.

* Benken, Ossingen, Marthalen, Rheinau-Ellikon und Trüllikon-Truttikon

Ergebniskonferenz am 9. Januar 2016

Bitte beachten Sie die Pressemitteilung zur Ergebniskonferenz unter Downloads (auf dieser Seite unten)

Mitteilung vom 20.11.2015
Die von der Steuerungsgruppe und der Zukunftskonferenz eingesetzten Arbeitsgruppen Gottesdienst, Feiern, Spiritualität; Religionspädagogisches Gesamtkonzept; Gemeindeaufbau/Personal; Finanzen; Liegenschaften; Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Modellvarianten haben gute und speditive Arbeit geleistet und ihre Anträge zuhanden der Steuerungsgruppe abgegeben. Die Anträge der Arbeitsgruppen sollen mit den Stellungnahmen/ Überlegungen der Steuerungsgruppe an einer am
Samstag, 9. Januar 2016 stattfindenden Ergebniskonferenz in der Mehrzweckhalle Marthalen diskutiert werden. Wiederum sind dazu alle herzlich eingeladen! Die Resultate der Ergebniskonferenz werden anschliessend zu einem regionalen Zusammenarbeitsmodell verdichtet und zu entsprechenden Anträgen an die Kirchenpflegen und letztlich die Kirchgemeindeversammlungen führen. Wird die Stossrichtung genehmigt, werden in einer nächsten Phase die Details der Realisierung zu erarbeiten sein, welche anschliessend wiederum in den Kirchgemeinden genehmigt werden müssen.
Benutzen Sie die Gelegenheit sich zur inhaltlichen und organisatorischen Form der künftigen kirchlichen Zusammenarbeit in der Region zu äussern. Reservieren Sie den Samstag, 9. Januar 2016 und nehmen Sie an den Diskussionen teil und melden Sie sich schon heute an bei:
Eveline Lüthi, Leebere 5, Marthalen, Tel. 052 301 13 50
Mail: eveline.luethi@8460.ch.

Namens der Projektleitung, Hanspeter Maag

Projekt "KirchGemeindePlus Weinland Mitte" auf Kurs

Mitteilung vom 23.10.2015
Die von der Steuerungsgruppe und der Zukunftskonferenz eingesetzten Arbeitsgruppen Gottesdienst, Feiern, Spiritualität; Religionspädagogisches Gesamtkonzept; Gemeindeaufbau/Personal; Finanzen und Liegenschaften; Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Modellvarianten starteten mit ihrer Arbeit nach den Sommerferien. An der Sitzung vom 24. September konnte die Steuerungsgruppe feststellen, dass alle Arbeitsgruppen mit grossem Engagement, inhaltlich und zeitlich gut unterwegs sind. Sie befassen sich im Rahmen der regionalen Gesamtsicht mit den inhaltlichen Optionen und der Suche nach administrativen Vereinfachungen bei gleichzeitiger Erhaltung der heutigen Nähe. Dies ganz nach dem Leitmotiv des Kirchenrates: nahe im Ort, stark in der Region, bedeutsam im Kanton, glaubwürdig in der Gesellschaft, verwurzelt im Auftrag.

Die Resultate und Anträge der Arbeitsgruppen sollen dann anfangs 2016 an einer für alle offenen Ergebniskonferenz diskutiert werden. Die Steuerungsgruppe geht davon aus, dass der vorgesehene Zeitplan eingehalten werden kann. Die Resultate der Ergebniskonferenz sollen anschliessend zu einem regionalen Zusammenarbeitsmodell verdichtet werden und zu einem entsprechenden Antrag an die Kirchenpflegen und letztlich die Kirchgemeindeversammlungen führen. Wird die Stossrichtung genehmigt, werden in einer nächsten Phase die Details der Realisierung zu erarbeiten sein, welche anschliessend wiederum in den Kirchgemeinden genehmigt werden müssen.

Namens der Projektleitung, Hanspeter Maag

Vorherige Schritte

Verschiedentlich wurde über eine mögliche übergemeindliche Zusammenarbeit zwischen den Kirchgemeinden Benken, Marthalen, Ossingen, Rheinau-Ellikon, Stammheim (Anmerkung: Stammheim hat im Juli 2015 ihren Ausstieg aus dem Projekt bekannt gegeben) und Trüllikon-Truttikon informiert. Die erste Etappe des Projektes wurde im März mit Workshops in allen Kirchgemeinden über Wünsche und Erwartungen für die Zukunft gestartet.

Der Workshop der Kirchgemeinde Marthalen fand am Vormittag des 14. März 2015 in der Mehrzweckhalle statt, wo sich 28 Mitglieder der Kirchgemeinde intensiv mit den Fragen beschäftigten: „Was sind die Stärken und Schwächen unserer Kirchgemeinde? Welche Chancen und Risiken werden in einer übergemeindlichen Zusammenarbeit gesehen? Wie würde eine solche Zusammenarbeit im Idealfall aussehen? Was wollen wir auf keinen Fall verlieren?“

Ergebnis: Die Kirchgemeinde ist grundsätzlich gut aufgestellt, Verbesserungen in Teilbereichen sind nötig. In übergemeindlicher Zusammenarbeit werden Synergie- und Effizienz-Potentiale gesehen, wobei die Nähe zu den Menschen zu erhalten ist.

Weitere Informationen zur Zukunftswerkstatt und die Arbeitsgruppen finden Sie unter Downloads unten auf dieser Seite (Mitteilung über Zukunftswerkstatt).

Ergebnisse Workshops

Die Ergebnisse der einzelnen Kirchgemeinden und die Zusammenfassung aller Workshops können Sie unter Downloads, unten auf dieser Seite, herunterladen.

Workshop52.jpg
Pressemitteilung zu den a.o. Kirchgemeindeversammlungen vom 07.07.2016
Information zu den Entscheiden der Kirchgemeindeversammlungen.
Beleuchtender Bericht zu a.o. Kirchgemeindeversammlung betr. KirchGemeindePlus "Weinland Mitte"
Beleuchtender Bericht (beinhaltet ergänzende Informationen zu Weisungsbroschüre)
Ergebniskonferenz vom 9. Januar 2016 - Pressemitteilung
Pressemitteilung
Ergebniskonferenz vom 9. Januar 2016
Informationen, Programm und Anmeldetalon
Mitteilung über Zukunftswerkstatt
Pressemitteilung über Zukunftswerkstatt
Zusammenfassung aller 6 Workshops
Auswertung Workshop Benken
Auswertung Workshop Marthalen
Auswertung Workshop Ossingen
Auswertung Workshop Rheinau-Ellikon
Auswertung Workshop Stammheim
Auswertung Workshop Trüllikon-Truttikon
 
Unsere nächsten Gottesdienste und Veranstaltungen auf einen Blick.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite "Chile-Fänschter" ist online.
mehr...
Ihre Talente sind gefragt! Jede Form der Mitarbeit ist wichtig und wertvoll. Helfen auch Sie mit?
mehr...
Wie regelt man den Abschluss der eigenen Lebensreise? Die Broschüre "Zum Abschluss meiner Lebensreise" hilft weiter.
mehr...